Der "Corridor" (Erdgeschoss)

Von den ersten Adventsuhren über Ziehfiguren und Klebekalender können Sie im „Corridor“ die Anfänge und Entwicklung der Zeitzählung bis zum Heiligen Abend mitverfolgen.

Begonnen hat die Tradition der Adventskalender mit Kreidestrichen an der Tür, die jeden Tag von den Kindern weggewischt wurden oder Kerzen, die um eine Markierung heruntergebrannt sind.

Weinblätter aus Papier mit christlichen Sinnsprüchen bildeten die Vorstufe zu den ersten gedruckten Adventskalendern. Es folgten die Weihnachtsuhr mit Liedvorgaben zu jedem Tag und Klebe- und Türchenkalender.

Ob Bilder, Sprüche, Gebete oder Lieder, die ersten Adventskalender variierten in Form und Inhalt ebenso wie heute. Die Ausstellung zeigt eine große Bandbreite verschiedener Modelle.